Noch einmal “auf gehts”… oder doch ein Déjà vu!?

… für die Junioren18

Wie das mit den Gegnern abgesprochen war, kamen also am 23.08. die Wermelskirchener Junioren noch einmal zu Gast nach Schladern. Und siehe da, wieder mit nur drei Leuten. Ha, das hieß direkt eine sichere 2:0 Führung für die Schladerner. An jenem Sonntag kämpfte Jared (1) mit seinem Gegner und mit sich, konnte aber den ersten Satz souverän ebenfalls auf Schladerner Seite schreiben. Der zweite Satz hatte alles was es an Spannung und ausgefuchstem Spiel mit sich brachte inne und es gab nur einen, der die Nerven behalten konnte. Jared! Er musste noch durch den kurzen Tiebreak bis 7 und konnte so auch den zweiten Satz auf Schladerner Seite notieren. Tschakka!

Die Mickusbrüder spielten beide wie verwandelt im Vergleich zum Vortag. Klare Bälle, klare Punkte, kurze Ende. 6:1 6:0 sichert sich Valentin (2) sein Einzel, mit 6:2 6:2 gewinnt Jonathan (3) sein erstes Einzel diese Saison. Glückwunsch!!! 🙂 Nico blieb leider in den Einzeln ohne Spiel, da die Wermelskirchener ihm keinen Gegner mitbrachten. Schade. Im Doppel ging es ähnlich klar her wie in den beiden Einzeln von Vali und Jona. Hier durfte Nico an der Seite von Jared ordentlich mitmischen und sie sicherten sich auch hier ein 6:2 6:2. Insgesamt heißt es also im Spielbericht 6:0 und dieses wichtige Ergebnis, nicht nur für die Jungs persönlich, sondern auch für die gesamte Mannschaft katapultiert sie auf einen souveränen 3ten Platz von 5! Das ist auch dem besseren Satz- und Spielverhältnis geschuldet, da Waldbröl dicht auf den Versen war. Aber wer viel Tiebreak spielt, soll ja auch belohnt werden. Und nächstes Jahr geht’s hoffentlich und mindestens genauso stark weiter! 🙂

… und das Déjà vu für die Damen00

Nach dem Tiefflieger gegen St. Augustin, den die Damen zwar fröstelnd aber schnell verdaut hatten, bat sich innerhalb der Mannschaft im Verlauf der Woche ein leichtes Aufbrodeln im Hinblick auf das noch ausstehende Spiel gegen die bekannten Freundinnen aus Hennef. Wer sich erinnert, hätten die Damen letztes Jahr, fast selbes Datum, die gleiche Begegnung gespielt. Damals aber mit dem blöderen Ende für Schladern. Schwamm drüber. Nun ja, es wurde gegrübelt und eingekauft und trainiert. Letzteres noch einmal mehr, vor allem nach diesem frostigen Sonntag. Und wofür!? Schladern war heiß, Hennef hatte Corona. So sagte es zumindest die Nachricht der Mannschaftsführerin der Hennefer. Coronabedingt können sie nicht antreten. Wie schade… Nachdem das letzte Jahr so blöd gelaufen war, waren die Damen gewillt zu zeigen, warum wir auch letztes Jahr gerne gespielt hätten, nur später zu einem anderen Zeitpunkt. Nun ja, also alles wieder umsonst… Oder!? Nicht ganz. Ein glatter 6:0 Sieg, ein 4:2 Sieg, ein 5:1 Sieg und zwei Niederlagen, lassen die Damen auf einem souveränen aber ausbaufähigen Rang 3 rangieren und die Saison beenden. Geil! 🙂

Übrigens: Nächstes Jahr geht’s hoffentlich, da müssen wir noch was dran pfeilen, in selbiger Konstellation weiter. 🙂

Auf ein letztes…

Nach dem ReStart das Ende…

Auch die Saison 2020 mit all ihren Besonderheiten geht irgendwann mal zu Ende. Einige Vereine haben noch bis in den September hinein Spiele, wir sind durch und sagen “Aus die Maus”…

Die Berichte zu den jeweiligen Spielen findet ihr wie immer bei der jeweiligen Mannschaft, oben im Reiter… Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Knaben12 – zum Bericht gehts hier lang: https://www.tc-bw-schladern.de/mannschaftsspiele/knaben/berichte/

Junioren18 – hier lang zum Bericht: https://www.tc-bw-schladern.de/mannschaftsspiele/junioren18/berichte/

Den Bericht der Damen00 findet ihr hier: https://www.tc-bw-schladern.de/mannschaftsspiele/damen/spielplan-tabelle/

Spielwochenende 15.08./16.08.

Der ReStart nach den laaaaangen Ferien

Am 15.08. war es endlich wieder soweit.. Zum Glück. So lange Sommerferien und noch ein bisschen länger kein Training bei Iris ließen da so manche Finger kribbelig werden, auch wenn man trotzdem zwischendurch immer ein paar Bälle geschlagen hat, ist es doch was anderes, vor allem wenn auf der anderen Seite des Platzes ein Unbekannter steht. 😀

Knaben12

Unsere Jüngsten starteten an diesem Samstag in der Früh in Richtung Gummersbach, dies leider nur knapp mit 3 Leuten besetzt aber auch das ist besser als gar nicht fahren oder verlegen. Also gings los. Michel nahm nahezu seine ganze Family mit, sodass der Papa als Fahrer fungierte und Paula, die jüngere Schwester als Coach und nachher auch Ersatzspieler.

Wie verwandelt spielte Michel einen guten ersten Satz, einige knappe Bälle ließen den Gegner immer noch Hoffnung haben, nochmal das Ruder umzureißen, aber Michel blieb taff und sicherte Satz 1 mit 7:5. Wesentlich besser aufgestellt und deutlich sicherer erspielte er sich auch den zweiten Satz, hier aber mit weniger Gegenwehr des Gegners mit 6:1. Sein Mannschaftskollege Julian ließ im ersten Satz den Gegner mit 2:6 davon ziehen. Man munkelt einer der beiden war noch nicht richtig wach. Im zweiten konnte er wesentlich freier spielen und gewann diesen mit 6:2. Und wie wir alle wissen hieß das jetzt Tiebreak. Auch hier deutlich knapp und man munkelt hätte es definitiv anders ausgehen können sichert sich Julian 8 von 10 Punkten. Schade schade. Wenn man im Verlauf der anderen Spiele guckt, waren es zwei Punkte, die den Gesamtsieg gekostet haben. So ein Mist.

Noah, ein weiterer Neuzugang, guckte scheinbar bei Michel und auch bei Julian gut zu, wie das mit knappen Spielen geht und ließ den Gummersbacher den ersten Satz mit 1:6 losziehen. Wie bei den Großen ist das auch schon mal bei den Kleineren, da geht dann der zweite Satz völlig anders aus. Hier 6:4 für Noah. Und da noch nicht genug TieBreaks gespielt wurden, musste dann auch Noah in den Tiebreak um dieses Match zu entscheiden. Nicht ganz so knapp, für seinen zweiten TieBreak aus drei Spielen aber doch große Spitze verliert Noah mit 4:10. Die mitgereiste Geheimwaffe Paula, leider nicht spielberechtigt, da es sich ja um eine reine Jungsmannschaft handelt, konnte gut mitmischen. Wäre sie spielberechtigt gewesen, ständ es nach den Einzeln nämlich 2:2. Ja genau, Paula konnte den männlichen Gegner in Ihren Bann ziehen und besiegen. Tschakka, Frauenpower!!! So stand es aber leider doch 3:1 für Gummersbach nach den Einzeln. Ein Doppel musste noch abgegeben werden, wegen zu wenig mitgereister spielberechtigter Jungs, Michel und Julian spielten stark auf und sicherten sich ihr Doppel mit 6:1 und 6:4. Am Ende dieses frühen Spieltages stand es also 4 für Gummersbach und 2 für Schladern. Schade schade, wenn man liest wie knapp die Tiebreaks waren.

Hilft nichts und jetzt kommt eins nach dem Anderen. Wohl gemerkt auf dem Spielplan. Am Samstag den 22.08. kommt es zum Lokalderby, in der Tabelle zumindest, zum Duell zwischen David und Goliath. Die Knaben aus Eitorf reisen an. 9 Uhr geht’s los!

Junioren18

Auch für unsere Großen gingen an jenem 15.08. die Sommerferien endlich zu Ende und der erste Spieltag im Endspurt in dieser Saison rückte näher. Leider rückte da auch ein Gewitter bzw. ein Platzregen vom feinsten mit an und machte die Plätze für die Jungs unbespielbar. Ärgerlich für die Gäste aus Wermelskirchen, aber die sind dann ungespielter Dinge wieder losgezogen, nachdem man sich für einen Doppelspielwochenende entschieden hatte. So geht es am 22.08. mit hoffentlich besserem Wetter im Gepäck zum benachbarten TuS Waldbröl um 14.30 Uhr und am Sonntag ebenfalls um 14.30 Uhr Zuhause gegen Wermelskirchen. Hoffentlich bringen die Gegner diesmal anderes Wetter mit. Aber gut, die Jungs haben fleißig trainiert, sind heiß und freuen sich über auswärtige und auch heimische Unterstützung. Waldbröl ist ja nicht so weit, ein Katzensprung. Also auf nach Waldbröl.

Damen00

Nicht ganz so von den Ferien geprägt und mit ein bisschen mehr Spielpraxis während dieser langen Zeit starteten die Damen00 in den Wochenendtennismarathon für diese Saison. Aber gut, so bleibt man wenigstens im Schlag, dachte sich der TVM und legte alle restlichen Spiele auf den 16.08., 23.08. und den 30.08. Yeah. Nach kurzem Umplanen was Urlaub und Aufstellungskonstellationen anging starteten die Damen an jenem Sonntag! Um viertel nach 8 in Schladern und begaben sich auf die Reise zum TSV Seelscheid. Nette Anlage, aber viel Sonne. Puuuh. Mit Blick auf die Uhr ließ sich erahnen welchen Endtemperaturen man da entgegen fiebert oder eher sschwitzte. Das schwitzen ging also in Antjes und Denise Einzel los und setzte sich konstant bis in die Doppel fort. Welch Wunder. Dabei waren es nur 30 Grad. Die Anlage bot wenig Schatten und man sah sich zu den jeweiligen Seitenwechseln in der hinteren Ecke des Platzes auf einen Schluck aus der Flasche. 😀

An Position zwei gesetzt und an dieser Position auch aufspielend kam Antje schwer ins Spiel. Vom Rand vernahm man ein Murmeln wie „so blöde Bälle…damit kann ich nichts anfangen… ich komme nicht in meinen Schlag, das ist alles viel zu lasch…“ Wer daneben stand und mitgefiebert hat, wusste warum dieses Murmeln zu Gegen war. Unglücklich glücklich sicherte sich Antje den ersten Satz mit 6:4. Den zweiten, wieder murmelnd gab sie mit 5:7 der Gegnerin, um dann mit noch mehr Murmeln den TieBreak für sich zu entscheiden. Man sah ihr an, dass es nicht ihre Spielstärke war aber sie kämpfte sich sehr gut durch. Glücklich und erleichtert kam sie vom Platz, nicht mehr murmelnd. 😀 Stark Antje. Denise hingegen, an Position 4 gesetzt und dort auch spielend demonstrierte einen Durchmarsch vom feinsten. Egal wann man versuchte vom gegenüberliegenden Platz im Schatten auf die Anzeigetafel zu blinzeln, konnte man mit viel Mühe erkennen, dass Denise sich gut in ihrem Spiel einfand und so auch spielte. Einige lange Ballwechsel ist sie trotz der immer weiter steigenden Temperaturen doch eingegangen, das Ergebnis von 6:2 6:2 spricht aber Bände. Starke Leistung.

An Position 1 gesetzt und ebenfalls dort aufspielend spielte Dinah einen grandiosen ersten Satz. Viele Fehler auf gegnerischer Seite und gute, dominante Bälle auf eigener Seite ließen sie mir 4:1, 5:2 und schließlich 6:2 davon ziehen. Erster Satz sicher, da kann man aufhören oder wie war das. Auch hier war dieses ominöse Loch nach dem ersten Satz. Die Gegnerin spielte ein paar gute Bälle, Dinah zog sich in die Defensive zurück und kassierte. Beim Stand von 4:1 mussten es dann aber doch noch zwei Punkte werden. Also 4:3 und wieder ein Durchhänger. Den zweiten Satz schon abgeschrieben, roch die Gegnerin Lunte und zog mit 6:3 ab. Okay, dann TieBreak. Einen guten Start erwischt, stark nachgelassen stand es kurz vor knapp 7:7. Auf 7:8 und 8:8 ausgleichend konnte die Gegnerin dieses Katz und Maus Spiel dann mit 10:8 für sich entscheiden. Blöd, aber stark gekämpft. Auf die Frage der Trainerin „woran müssen wir heute im Training arbeiten?“ gab und gibt es wohl nur eine Antwort „am Kopf!“ 😀

Sophia ebenfalls murmelnd „ich finde ihn nicht“, was doch sehr zur Verwunderung bei allen führte, konnte man auch hier ihrem Spiel ansehen, dass es nicht ihrs. Ähnlich wie bei Antje, hatte Sophia schwer zu kämpfen. Mit ihrem nicht mitgereisten Schlag, mit der kurios aufspielenden Gegnerin, der Hitze und dem Hunger. Nachdem der erste Satz noch ne knappe Kiste war gabs Waffeln. Man munkelt über WonderWaffles oder Ähnlichem. Irgendwas war es aber, was Sophia in ihrem zweiten Satz so stark aufspielen ließ, dass die Gegnerin wenig Motivation entgegenbrachte aber auch wenig gute Bälle spielen ließen. Mit den Waffeln im Bauch schrieb Sophia in den Spielberichtsbogen ein 6:0. Geil… So stand es nach den Einzeln schon 3:1. Die 1 unnötig, aber das macht‘s ja auch spannend oder wie war das!? 😀

Nach noch mehr Waffeln für Sophia, mentales Schlagtraining für Antje und ne Abkühlung für Denise und Dinah ging es in die Doppel. Da Sophia und Denise bei ihrem Trainer Pascal schon zu Hauf Doppel geübt haben, sollten die beiden auch zusammen spielen. Dinah und Antje waren genauso motiviert, zwar mit weniger Training aufeinander eingespielt, aber heiß, auch hier einen Sieg einzuholen. Gesagt, getan. Stark gespielt, stark gewonnen! Souveräne Leistung. Denise und Sophia holen das Doppel mit 6:3 6:2 heim, Dinah und Antje ebenfalls mit 6:3 6:2. So fuhren die Damen mit einem starken 5:1 in heimische Gefielde unter die Duschen und auf die Couch. 😀 (Für ganz ambitionierte Leser und Spieler oder Fans und Zuschauer für die Zukunft: Das war DIE Startaufstellung laut Rangliste… Die vermutlich stärkste Konstellation die es diesen Sommer gibt).

Und es war geil. Es war (mir) ein Fest! <3